AK-FORUM zur Bildungspolitik "Gute inklusive Schulen brauchen Multiprofessionalität"

Bitte beachten Sie:
Für die Veranstaltung gibt es ein spezielles Hygienekonzept, das sich nach den am Veranstaltungstag gültigen Corona-Bestimmungen richtet und ein hohes Maß an Sicherheit garantiert. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, die notwendigen Abstandsregeln sind einzuhalten.

Zutritt erhalten nur Gäste gemäß der 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). Wer nicht vollständig geimpft ist oder nicht als genesen gilt, hat das Nichtvorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus durch negative Testung nachzuweisen (Schnelltest: nicht älter als 24 Stunden, PCR-Test: nicht älter als 48 Stunden).


Gute inklusive Schulenbrauchen Multiprofessionalität

Multiprofessionelle Kooperationen und Teams gelten als eine der zentralen Bedingungen, damit inklusive Bildung gelingen kann. Der Anspruch, allen Kindern und Jugendlichen gute Entwicklungs- und Bildungschancen in einer echten Schule für Alle zu ermöglichen, kann besser eingelöst werden, wenn auch die Akteurinnen und Akteure mit unterschiedlichem professionellen Hintergrund inklusiv zusammenarbeiten, sich austauschen und gegenseitig unterstützen.

Inner- und außerschulische Kooperationen sind aber auch herausfordernd – und sie brauchen Zeit und Orte des Austausches und der Reflexionen. Mit der Fachtagung wollen wir eine Möglichkeit des gemeinschaftlichen Austausches anbieten und orientierende Beispiele vorstellen:

Nach einem Impulsreferat von Prof. Dr. Rolf Werning, einem ausgewiesenen Experten für Multiprofessionalität im Bildungssystem, haben die Teilnehmenden Gelegenheit, Beispiele gelungener multiprofessioneller Kooperationen aus unterschiedlichen Bereichen im schulischen Kontext aus dem Saarland kennenzulernen.

8:30 Uhr: Ankommen

9:00 Uhr: Begrüßung und Einführung

Thomas Otto

Hauptgeschäftsführer der Arbeitskammer des Saarlandes


9:30 Uhr: Vortrag mit Diskussion

Inklusive Bildung durch multiprofessionelle Kooperation stärken

Prof. Dr. Rolf Werning

Leiter des Lehrgebiets Pädagogik bei Lernbeeinträchtigungen an der Leibniz Universität Hannover


11:00 Uhr: Vorstellung der Worldcafés


11:15 Uhr: Kaffeepause/Eintragen in Listen
 

11:40 Uhr: 1. Runde der Worldcafés


12:40 Uhr: Impuls:
Multiprofessionalität im „Unternehmen Schule” – Kooperation und Potenziale heterogener Teams gestalten


Dr. Birgit Spengler

Leiterin der Bereiche Bildungs- und Chancengleichheit und Frühkindliche Bildung am Landesinstitut für Pädagogik und Medien


13:00 Uhr: Mittagspause/Restaurant
 

14:00 Uhr: Reckahner Reflexionen zur Ethik pädagogischer Beziehungen

Prof. Dr. Ulrike Zöller

Professur für Theorie, Empirie und Methodik Sozialer Arbeit an der htw saar


14:30 Uhr: 2. Runde der Worldcafés
 

15:30 Uhr: Kaffeepause


16:00 Uhr: Bilanz und Ausblick

Moderation

Birgit Hampp-Höning

Dipl.-Pädagogin, Förderschullehrerin, Landesfachberaterin für Inklusion,
Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung

Helmut Stoll

Dipl.-Pädagoge, Förderschullehrer,
Referent für Inklusion und Sonderpädagogische Förderung am Landesinstitut für Pädagogik und Medien

Angebot an Worldcafés

Wenn nicht gesondert angegeben, findet das jeweilige Worldcafé am Vor- sowie am Nachmittag statt.

Übergang von der KiTa zur Schule: "Sprungbrett" für Eltern und Kinder (vormittags) Ein Projekt des Caritasverbandes Schaumberg-Blies e. V. Ramzi Chabaane (Sozialarbeiter), Laura Lauermann (Erziehungswissenschaftlerin)

Übergang von der Schule zum Beruf: JugendBeratungsZentrum KOMPASS Neunkirchen (vormittags) Eine Einrichtung des Kreisjugendamtes Neunkirchen in Kooperation mit dem Diakonischen Werk an der Saar Eveline Bautscha (Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin), Susanne Junkes (Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin)

Erweiterung des Unterrichtsangebots durch musisch-kulturelle Aktivitäten: KULTURleben! Ein Programm des Ministeriums für Bildung und Kultur am Landesinstitut für Pädagogik und Medien, gefördert durch die Stiftung MERCATOR Dr. Yann Leiner (LPM), Hannah Unzen (GemS Eppelborn)

Unterstützungsangebote in belasteten Sozialräumen: "Netzwerk für Inklusion und Prävention Neunkirchen" Michael Klepper (Schulleiter GemS NK Stadtmitte), Nicole Klee (Schulpsychologischer Dienst)

Institutionalisierte „Runde Tische“ aus Schulpsychologie, Schulsozialarbeit und Pädagogik (nachmittags)
Ein Modell der GemS Ludwigspark,
Marion Kaschek, Nina Weser

Die Umsetzung der Reckahner Reflexionen im Rahmen multiprofessioneller Kooperationen (nachmittags)
Prof. Dr. Ulrike Zöller (htw)

Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe in multiprofessionellen Teams
Ein Modell der GemS SB-Bellevue
Constanze Witt-Jung, Thorsten Gand

Bedeutung multiprofessioneller Kooperation in der Pandemie
Susanne Drexel (Schulsozialarbeiterin), Sabine de Haas (Erziehungswissenschaftlerin)

Zurück