AK-THEMA "100 Jahre Betriebsrätegesetz"

Ein bewährtes Modell für die Zukunft?

Am 4. Februar 1920 verabschiedete die Deutsche Nationalversammlung als eines der ersten bedeutenden Gesetze das Betriebsrätegesetz. Damit kamen die Parlamentarier der langjährigen gewerkschaftlichen Forderung nach einer Beteiligung der Arbeiternehmer an betrieblichen Prozessen nach und räumten ihnen erstmals in begrenztem Umfang Mitwirkungsrechte ein.

Seitdem hat sich die Mitbestimmung stark verändert und ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt: Sie war ein wichtiges Element der sozialen Marktwirtschaft nach 1945. Betriebsräte wirkten seitdem in vielen wirtschaftlichen und sozialen Belangen im Unternehmen mit. Sie trugen vielfach zum Erfolg der Betriebe als auch zur Befriedung von Konflikten bei.

Dieses Modell hat sich in der Vergangenheit bewährt. Gleichwohl wird es von Seiten der Unternehmer als Fessel betrachtet. Gleichzeitig müssen für die Zukunft tragfähige Lösungen auf die kommenden Herausforderungen – die Stichworte sind Digitalisierung und Globalisierung – gefunden werden. Über die Erfahrungen und Perspektiven soll auf der Veranstaltung aus Anlass des einhundertjährigen Jubiläums des Betriebsrätegesetzes mit ausgewiesenen Experten aus Wissenschaft, Gewerkschaft und Betrieben diskutiert werden.

Begrüßung

Dr. Frank Hirsch
Leiter des Dokumentationszentrums der Arbeitskammer


Vom Untertan zum Betriebsbürger.
Anspruch und Wirklichkeit des Betriebsverfassungsgesetzes nach 100 Jahren


Prof. Dr. Hermann Kotthoff
Professor für Soziologie an der TU Darmstadt


Gemeinsame Gesprächs- und Diskussionsrunde

Moderation

Dr. Luitpold Rampeltshammer
Leiter der Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt
an der Universität des Saarlandes

Es diskutieren:

Prof. Dr. Hermann Kotthoff
Professor für Soziologie an der TU Darmstadt

Tanja Lauer
Gewerkschaftssekretärin ver.di

Eugen Roth, MdL
Stellvertretender Bezirksvorsitzender
DGB Rheinland-Pfalz/Saarland

Gerfried Lauer
Betriebsratsvorsitzender Nedschroef Beckingen


Im Anschluss lädt die Arbeitskammer zu einem Imbiss mit Umtrunk ein.
 

Eine Veranstaltung mit der Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Zurück