AK-Transformationstalk „Das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz LkSG –Die Möglichkeit der Mitbestimmung nutzen.“

Ob in der Elektronik- oder Automobilindustrie, in der Lebensmittelbranche, im Bau(stoff)sektor oder in den „Liefer“ketten von Finanz- oder anderen Dienstleistungssektoren – mangelnde Sicherheitsstandards, Gesundheitsgefährdungen, extrem lange Arbeitszeiten, Löhne weit unter der Existenzsicherung, auch Zwangsarbeit sind keine Seltenheit entlang der Lieferketten vom globalen Süden bis in den globalen Norden. Bisherige Selbstverpflichtungen von Unternehmen für die Einhaltung von Menschenrechts- und Umweltstandards hatten bislang nur wenig Erfolg.

Mit dem deutschen Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG, das am 1. Januar 2023 in Kraft trat) und zukünftig mit dem Europäischen Lieferkettengesetz, soll es nun Verbesserungen geben.

Beim Transformationstalk wollen wir für Betriebs- und Personal-, Aufsichts- und Verwaltungsräte sowie für weitere Interessierte darauf eingehen, wozu es ein solches Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz braucht. Außerdem wollen wir erläutern, welche Betriebe davon betroffen sind und vor allem warum und wie sich betriebliche Mitbestimmungsgremien einmischen können.

Im 9. Transformationstalk diskutieren wir mit Ilham el Ommali, wissenschaftliche Referentin bei INPUT Consulting gGmbH in Zusammenarbeit mit ver.di Bereich Mitbestimmung über die Notwendigkeit des Lieferkettengesetzes und über die Möglichkeiten der Ausgestaltung, Arbeitsweisen und Aufgaben betrieblicher Mitbestimmung.

Wir freuen uns auf einen informativen Austausch, eine konstruktive Diskussion und eine rege Teilnahme an unserem neunten AK-Transformationstalk.

Die Veranstaltungsreihe findet immer online über Microsoft Teams statt, jeweils von 12 bis 13 Uhr. Ein Zugangslink wird Ihnen nach der Anmeldung zugesendet.

Mit dem Format der Transformationstalks schafft die Arbeitskammer eine Reihe für fachliche Dialoge über die Herausforderungen der sozial-ökologischen Transformation. Im Mittelpunkt stehen konkrete Gestaltungsansätze einer aktiven Transformationspolitik im Sinne der Arbeitnehmer*innen im Saarland.

Unterschiedlichste Themen werden in monatlich stattfindenden einstündigen Terminen mit entsprechenden Expert*innen diskutiert – von beispielsweise sozialverträglicher Mobilitätswende über Kommunalfinanzen bis hin zu Kreislaufwirtschaft oder wirtschaftliche Mitbestimmung.

Durch fachliche Inputs und Einblicke in konkrete Praxiserfahrungen sowie den anschließenden Austausch zwischen Impulsgebenden und den Teilnehmenden werden unter anderem folgen zentrale Fragestellungen bearbeitet:

  • Wie kann der ökologische Umbau im Saarland arbeitnehmerorientiert und sozial gerecht gestaltet werden?
  • Welche Schritte sind erforderlich, um die saarländische Wirtschaft klimaneutral und damit zukunftsfähig aufzustellen und dabei hochwertige Beschäftigung zu sichern?
  • Welche Schritte und Maßnahmen sind zur Bekämpfung und Vermeidung von Armut und der Verschärfung sozialer Ungleichheit erforderlich?
  • Wie können Mitbestimmung, Teilhabe und Demokratie auf allen gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Ebenen im Saarland gestärkt werden?

Die Veranstaltungsreihe findet immer online über Microsoft Teams statt, jeweils von 12 bis 13 Uhr. Ein Zugangslink wird Ihnen nach der Anmeldung zugesendet.

zurück