AK-Transformationstalk „Transformationsräte – den Wandel ökologisch und sozial gerecht gestalten“

Aus Arbeitnehmerperspektive sollte der Leitgedanke einer emanzipatorischen Transformationsstrategie sein, dass die Menschen am Arbeitsplatz oder am Wohnort beginnen, sich für ihre Interessen zu organisieren. Zur Einflussnahme gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Neben der direkten Teilnahme in Institutionen der parlamentarischen Demokratie, kann dies auch über externen Druck aus der Gesellschaft heraus versucht werden.

Auf Ebene der Bundesländer und Kommunen sind bereits zahlreiche Transformationsräte mit teils sehr unterschiedlichen Strukturen und Arbeitsaufträgen entstanden. Im Saarland hat die Landesregierung im November 2023 beschlossen, einen Bürgerrat „Klimaschutz im Saarland“ einzusetzen. Wie solch ein Rätekonzept in der konkreten Umsetzung erfolgt, bedarf weitgehender Diskursprozesse. Aus Sicht der Arbeitskammer ist es zentral, dass die direkt Betroffenen – insbesondere die abhängig Beschäftigten – gezielt in solche Beteiligungsformate eingebunden werden.

Im 8. Transformationstalk diskutieren wir mit Frederik Moch, Leiter der Abteilung Struktur-, Industrie- und Dienstleistungspolitik beim Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), über die Notwendigkeit von und die Möglichkeiten der Ausgestaltung, Arbeitsweisen und Aufgaben von regionalen Transformationsräten.

Mit dem Format der Transformationstalks schafft die Arbeitskammer eine Reihe für fachliche Dialoge über die Herausforderungen der sozial-ökologischen Transformation. Im Mittelpunkt stehen konkrete Gestaltungsansätze einer aktiven Transformationspolitik im Sinne der Arbeitnehmer*innen im Saarland.

Unterschiedlichste Themen werden in monatlich stattfindenden einstündigen Terminen mit entsprechenden Expert*innen diskutiert – von beispielsweise sozialverträglicher Mobilitätswende über Kommunalfinanzen bis hin zu Kreislaufwirtschaft oder wirtschaftliche Mitbestimmung.

Durch fachliche Inputs und Einblicke in konkrete Praxiserfahrungen sowie den anschließenden Austausch zwischen Impulsgebenden und den Teilnehmenden werden unter anderem folgen zentrale Fragestellungen bearbeitet:

  • Wie kann der ökologische Umbau im Saarland arbeitnehmerorientiert und sozial gerecht gestaltet werden?
  • Welche Schritte sind erforderlich, um die saarländische Wirtschaft klimaneutral und damit zukunftsfähig aufzustellen und dabei hochwertige Beschäftigung zu sichern?
  • Welche Schritte und Maßnahmen sind zur Bekämpfung und Vermeidung von Armut und der Verschärfung sozialer Ungleichheit erforderlich?
  • Wie können Mitbestimmung, Teilhabe und Demokratie auf allen gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Ebenen im Saarland gestärkt werden?

Die Veranstaltungsreihe findet immer online über Microsoft Teams statt, jeweils von 12 bis 13 Uhr. Ein Zugangslink wird Ihnen nach der Anmeldung zugesendet.

zurück