Technologiekonferenz #2 | Das Gute Morgen ist innovativ - Digitalisierung gestalten!

Die Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung haben vielfältige Auswirkungen auf die Arbeitswelt. In vielen Berufsfeldern werden Tätigkeiten von digitalen Lösungen und KI-Systemen unterstützt oder sogar übernommen. Bisher notwendige Kompetenzen von Beschäftigten stehen somit auf dem Prüfstand, neue Kompetenzen müssen erworben werden. 

Klar ist: Dieser Wandel muss gestaltet werden - nachhaltig und sozialverträglich. Schließlich kann die frühzeitige Einbindung von Beschäftigten und ihren Interessenvertretungen einen wesentlichen Faktor für den Erfolg von Digitalisierungsprozessen im Unternehmen darstellen. 

Gemeinsam mit drei Experten aus den Fachrichtungen Sozialwissenschaften und Arbeits- und Sozialrecht der University of Labour bietet BEST e.V. bei der zweiten Technologiekonferenz eine Plattform des Fach- und Erfahrungsaustauschs, die durch einen Impuls für die Mitbestimmung seitens des DGB abgerundet wird. Hierzu möchten wir Sie herzlich einladen.

13:00 - 13:30 Uhr
Begrüßung der Teilnehmer*innen und Imbiss

13:30 - 13:45 Uhr
Einführung
(Kathrin Hartmann, BEST e.V.)

13:45 - 14:30 Uhr
Aktuelle Entwicklungszyklen in der KI und Auswirkungen auf Beschäftigung und Kompetenzen
(Prof. Dr. Christian Kellermann, University of Labour)

14:30 - 15:15 Uhr
Mit der Welle, statt gegen die Welle?! Wie können wir KI in der Arbeitswelt nachhaltig gestalten?
(Prof. Dr. Tobias Kämpf, University of Labour)

- PAUSE (15 Minuten) -

15:30 - 16:15 Uhr
Rechtliche Anforderungen und die Rolle des Betriebsrats bei einer interessengerechten Gestaltung von Künstlicher Intelligenz
(Prof. Dr. Andreas Engelmann, University of Labour)

16:15 - 16:45 Uhr
Impuls für die Mitbestimmung - Was bedeuten die in den Präsentationen gewonnenen Erkenntnisse für die Arbeit von Interessenvertetungen?
(Marc Ferder, DGB Rheinland-Pfalz / Saarland)

zurück