Ausdruckfähige Version

17 Thesen zur Europawahl

Du bist Europa!

Europa ist für uns alle alltäglich, jedoch keinesfalls selbstverständlich! Daher ist jeder dazu aufgerufen, am 26. Mai bei den Europawahlen Gebrauch von seinem Wahlrecht zu machen und demokratisch zu wählen.

Mit unseren 17 Thesen zeigen wir auf, warum Europa vor allem für die Menschen in der Großregion so wichtig ist und warum es sich lohnt, am 26. Mai für ein solidarisches Europa zu stimmen.



Europa ist gerade für uns Saarländerinnen und Saarländer seit vielen Jahren alltäglich geworden. Die Vorzüge von offenen Grenzen, einer einheitlichen Währung und der Freizügigkeit auf dem Arbeitsmarkt erleben viele von uns fast jeden Tag. Was für uns längst selbstverständlich ist, wird von rechten Strömungen in Europa massiv sabotiert. Wir stehen für ein solidarisches Europa. Ein Europa der offenen Grenzen und sozialen Gerechtigkeit. Die Errungenschaften der Europäischen Union sind in der Tat oft nicht greifbar. Die Debatte um krumme Gurken und mangelnde Mitbestimmungsmöglichkeiten überschatten in der öffentlichen Wahrnehmung häufig die Vorzüge. Zähe Abstimmungsprozesse, neoliberale Kürzungspolitik und hohe bürokratische Hürden machen es nicht einfach, die Akzeptanz europäischer Politik zu steigern.

Foto: Holger Kiefer
Foto: Holger Kiefer


DIE 17 THESEN


  1. Als Europäer*innen haben wir die Freiheit, ohne Grenzen und damit auch ohne Kontrollen in andere EU-Länder zu reisen und dort zu arbeiten.

      weiterlesen

  2. Die EU kümmert sich mit Transferzahlungen um strukturschwache Regionen. Es fließt Geld etwa in konkrete Infrastrukturprojekte. Von diesen Mitteln profitiert auch das Saarland, u.a. im Tourismus.

      weiterlesen

  3. Der europäische Binnenmarkt ist wichtig für die exportorientierte saarländische Industrie und ihre Produkte. Er sichert Arbeitsplätze.

      weiterlesen

  4. Der Euro als gemeinsames Zahlungsmittel macht uns den Alltag als Europäer*innen einfacher.

      weiterlesen

  5. Ein starkes Europa erhöht die Wettbewerbsfähigkeit der EU und der Mitgliedstaaten gegenüber anderen großen Wirtschaftsblöcken wie etwa USA und China.

      weiterlesen

  6. Offene Grenzen erhöhen die Chancen für viele tausend Arbeitnehmer*innen, Gute Arbeit zu finden. Die EU entwickelt soziale Mindeststandards für den riesigen Arbeitsmarkt Europa.

      weiterlesen

  7. Mit dem Europäischen Sozialfonds (ESF) unterstützt die EU eine aktive Arbeitsmarktpolitik in den Regionen. Davon profitieren wir hier im Saarland ganz konkret.

      weiterlesen

  8. Die EU-Maßnahmen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention sorgen dafür, dass Barrieren europaweit abgebaut werden.

      weiterlesen

  9. Europa ist der Motor für mehr Klimaschutz – nationale Alleingänge haben im globalen Wettbewerb keine Chance.

      weiterlesen

  10. Eine verbindliche Europäische Umweltpolitik hilft, Natur, Umwelt und Tierwelt zu schützen.

      weiterlesen

  11. Mobilität ohne Grenzen. Dank der europäischen Integration werden wichtige Lücken im Schienennetz an den Grenzen geschlossen.

      weiterlesen

  12. Die Möglichkeiten der grenzüberschreitenden Berufsausbildung erhöhen die internationalen Berufschancen.

      weiterlesen

  13. Schüleraustausche, die Möglichkeit doppelter Schulabschlüsse sowie Erasmusprogramme fördern die europäische Identität.

      weiterlesen

  14. Der Zusammenschluss der Hochschulen in der Großregion bietet Studierenden die Möglichkeit, sich multinational auf die Herausforderungen des Arbeitslebens in Europa vorzubereiten.

      weiterlesen

  15. Kultur verbindet. Die EU fördert nicht nur in den Mitgliedsstaaten das kulturelle Leben sondern insbesondere grenzüberschreitende, kooperative Projekte.

      weiterlesen

  16. Gleichstellungspolitik: Die EU ist mit ihren Leitlinien und Rechtsvorschriften zur Gleichstellung der Geschlechter starker Motor für die nationale Gleichstellungspolitik.

      weiterlesen

  17. Friedenspolitik: Die EU trägt mit ihren Institutionen zur friedlichen Beilegung von Konflikten in Europa bei.

      weiterlesen


DIE CHANCEN

Chancen für ein besseres Europa sehen wir durch:

  • Eine Harmonisierung der Steuerpolitik

      weiterlesen

  • Die Stärkung eines Sozialen Europas

      weiterlesen

  • Die Stärkung der Bildung in der Großregion

      weiterlesen

  • Eine Neuausrichtung der europäischen Wirtschaftspolitik im Sinne der Arbeitnehmer*innen

      weiterlesen

  • Eine aktive Industriepolitik, die ökologisch und sozial sein muss und die dafür sorgt, das der EU-Zertifikatehandel nicht zu Lasten der saarländischen Stahlindustrie geht.

      weiterlesen

  • Eine Verbesserung der grenzüberschreitenden Mobilität

      weiterlesen

 

Die Thesen in Kurzfassung zum Herunterladen:

  Flyer "17 Thesen zu Europa"


Foto: Holger Kiefer



Europa-Veranstaltungen:


Wahl-O-Mat zur Europawahl

Bei den insgesamt sechs schulischen und vier außerschulischen Veranstaltungen vom 8. bis zum 23. Mai haben insbesondere junge Leute die Gelegenheit, sich direkt mit saarländischen Politikerinnen und Politikern über die im Wahl-O-Mat präsentierten Thesen und weitere wichtige politische und gesellschaftliche Themen auszutauschen. Die außerschulischen Termine sind öffentlich.

  Weitere Informationen und alle Termine


Ausstellung "Du bist Europa!"

Vernissage: 21. Mai 2019, 18.00 Uhr, Haus der Beratung

  Weitere Infos und Anmeldung


YouTube-Videos der Arbeitskammer zum Thema "Europa"


Europa ohne Grenzen

YouTube IconGrenze? Was ist das?!
Für die junge Generation ist es selbstverständlich, dass wir uns heute in der Großregion frei von Land zu Land bewegen können - ohne Grenzzäune, ohne Kontrollen. Wir setzen uns dafür ein, dass Europa auch in Zukunft ein Europa ohne Grenzzäune bleibt.

Arbeitskammer Video auf YouTube

 

1. Mai-Kundgebung des DGB 2019

YouTube IconDie Mai-Kundgebung des DGB fand unter dem Motto "Europa. Jetzt aber richtig!" statt. Der Demonstrationszug startete am Tblisser Platz. Die politischen Reden wurden vor dem Saarbrücker Schloss gehalten. Zum Mikrophon griffen Eugen Roth, stv. Vorsitzender des DGB Rheinland-Pfalz-Saarland und Elke Hannack, Mitglied des DGB-Bundesvorstandes. Auch die Arbeitskammer nahm an der Veranstaltung teil und war zudem mit einem Stand vertreten.

  Arbeitskammer-Video auf YouTube

Zollmuseum Habkirchen Foto: Holger Kiefer




Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Arbeitskammer des Saarlandes
Fritz-Dobisch-Straße 6-8
66111 Saarbrücken

E-Mail: pressedienst(at)arbeitskammer.de



Die aktuelle Version dieses Textes finden Sie unter:
https://www.arbeitskammer.de/https://www.arbeitskammer.de/ak-themenportale/europawahl-2019.html
Schliessen
 

• © 2019 Arbeitskammer des Saarlandes •