Die Handwerkskammer, die Arbeitskammer, die Industrie- und Handelskammer, der Stadtverband Saarbrücken und das Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft sind Träger der ABU.

Die ABU ist schulrechtlich eine Fachschule. Fachschulen bauen auf Berufsausbildung und Berufserfahrung auf. Sie vermitteln gehobene praxisbezogene Weiterbildung für bereits fachlich ausgebildete Nachwuchskräfte. Die Akademie für Betriebs- und Unternehmensführung entspricht den Anforderungen der KMK-Rahmenvereinbarung über Fachschulen vom 12.06.1992. Damit ist die bundesweite Anerkennung der Akademie und ihrer Abschlussqualifikation sichergestellt.

Die Akademie für Betriebs- und Unternehmensführung wendet sich an Interessenten aus Industrie-, Handwerks-, Handels- und anderen Dienstleistungsbereichen. Die Ausbildung an der ABU hat folgende Ziele: Fortbildungswillige erwerben zusätzliche Qualifikationen, die ihre Mobilität und ihre beruflichen Chancen verbessern. Potenziellen Betriebsgründern werden die zur Führung eines Betriebes erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt.

Vor dem Hintergrund des gemeinsamen europäischen Binnenmarktes und der zunehmenden wirtschaftlichen Verflechtung des Saar-Lor-Lux-Raumes steigt die Nachfrage der Wirtschaft nach qualifizierten Führungskräften gerade auch für das mittlere Management. Diesem Qualifikationsbedarf trägt die 1991 eingerichtete ABU Rechnung. Als öffentliche Fachschule ermöglicht die ABU eine systematische und umfassende Fortbildung für den mittleren und gehobenen Führungsbereich der Wirtschaft.