Internationale Karikaturenausstellung „Ein Ort. Irgendwo“

Pressedienst vom

Das Bildungszentrum der Arbeitskammer in Kirkel lädt für Dienstag, 10. März, um 19 Uhr zur Eröffnung der Internationalen Karikaturenausstellung "Ein Ort. Irgendwo." ein.

Nie zuvor waren nach Angaben des UNHCR weltweit so viele Menschen auf der Flucht oder sind aus anderen Ursachen aus ihrer Heimat migriert. Beim Internationalen Karikaturen-Wettbewerb hat die EXILE-Kulturkoordination internationale Künstlerinnen und Künstler aufgerufen, ihre Erfahrungen, Eindrücke und Sichtweisen zum Thema Flucht und Migration in künstlerischer Form einzusenden.

319 Künstler aus 64 Ländern haben sich beteiligt – das AK-Bildungszentrum Kirkel zeigt eine Auswahl der besten Werke. Die Karikaturen illustrieren das breite Spektrum des Themas, die Schwierigkeiten, die Hürden und den Schmerz darüber, Heimat und Familie zu verlassen, sowie die Hoffnung auf eine bessere Zukunft.


Programm der Vernissage am Dienstag, 10. März, 19 Uhr:

Begrüßung
Ralf Haas, Leiter des Bildungszentrums Kirkel der Arbeitskammer des Saarlandes

Inhaltliche Einführung in die Ausstellung
Heike Werner, Vorstandsmitglied des Netzwerks Entwicklungspolitik Saarland (NES) e.V.
Christina Berthold, Engagement Global gGmbH

Flucht- und Ankunftserfahrungen
Adonis – Geflüchteter aus Syrien – berichtet über Flucht- und Ankunftserfahrungen.

Begleitet wird die Veranstaltung durch arabisch-syrische Livemusik.


Die internationale Karikaturenausstellung ist eine Veranstaltung der Engagement Global gGmbH im Rahmen des Programms „Entwicklungsbezogene Bildung  in Deutschland“ in Kooperation mit dem AK-Bildungszentrum Kirkel und dem NES  e.V..

Die Ausstellung ist vom 2. März bis zum 15. Mai im AK-Bildungszentrum Kirkel zu sehen.


Die Grafik können Sie kostenfrei verwenden.
Urheber: Krzysztof Grzondziel

Zurück Zurück