Mit starker Stimme für die Pflege – AK-Pflegeausschuss konstituiert sich

Pressedienst vom

Der neu eingerichtete Pflegeausschuss der Arbeitskammer hat sich am Freitag konstituiert. Ausschussvorsitzende ist Pia Knörr. „Mit dem neuen Ausschuss bauen wir unsere bislang schon umfangreichen Aktivitäten im Bereich Pflege noch einmal aus, bei uns sind die Beschäftigten sowie die pflegenden Angehörigen „Gut beraten in der Pflege“, betont Thomas Müller, erster stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Arbeitskammer des Saarlandes. Der Ausschuss wird das AK-Pflegereferat unterstützen, er stärkt und bündelt nochmals die Fachkompetenz in Sachen Pflege.

Die Arbeitsbelastung in der Pflege hat in allen Bereichen deutlich zugenommen und ist an einem äußerst kritischen Punkt angelangt. Die Arbeit fordert von den Pflegenden viel körperlichen Einsatz, emotionalen Zuspruch und dies unter höchst schwierigen Rahmenbedingungen. Auch die Qualität der praktischen Ausbildung leidet unter Zeitdruck und Arbeitsverdichtung infolge Personalmangels. Wie der ver.di-Ausbildungsreport Pflegeberufe 2015 aufzeigt, leiden Auszubildende in Pflegeberufen unter Überstunden, kurzfristigen und ungeplanten Versetzungen, Zeitmangel ihrer Praxisanleiter und Zeitdruck bei der Arbeit. „Die Beschäftigten in der saarländischen Pflege brauchen weiterhin unsere Unterstützung.“, so Thomas Müller.

Der neue Pflegeausschuss setzt sich dafür ein, dass ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen sowie Krankenhäuser genug Personal haben, die Ausbildungsqualität in den Pflegeberufen und die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten verbessert werden. Dazu gehört die konsequente Umsetzung und Sicherstellung der Finanzierung von Personalanhaltszahlen, angemessene Entlohnung, eine Angleichung der Löhne in der Altenpflege an die Krankenpflege, angemessene ergonomische Hilfsmittelausstattung, die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Verbindlichkeit von Dienstplänen sowie die Unterstützung bei der Kinderbetreuung.

„Unser Interesse als öffentlich rechtliche Vertretung der im Saarland Beschäftigten und damit auch der Pflegebeschäftigten ist es, die in der Pflege beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu unterstützen und zu beraten, aber auch allen übrigen Beschäftigten zu helfen, die mit dem Thema Pflege z.B. von Angehörigen vor neue Herausforderungen gestellt werden“, so Müller. „Pflege ist ein großes gesellschaftspolitisches Thema, wofür sich die Arbeitskammer mit starker Stimme einsetzt“.

Wir freuen uns dabei auf die wissenschaftliche Unterstützung von Prof. Robert Roßbruch, Honorarprofessor für Gesundheit- und Pflegerecht an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW), der seine Mitarbeit im Ausschuss für Pflege als sachverständige Person zugesagt hat.

Unter www.arbeitskammer.de/pflege hat die Arbeitskammer ein eigenes Pflegeportal eingerichtet, in dem alle wichtigen Informationen zu aktuellen Pflegethemen aufgegriffen werden.

Zurück Zurück