"Gut beraten in der Pflege!"

Im Referat Pflege der Arbeitskammer kümmern sich die praxiserfahrenen Fachreferenten Esther Braun, Andreas Dörr und Elke Backes, unterstützt durch die übrigen Fachabteilungen und AK-Einrichtungen, um Fragen rund um das Thema Pflege.

Die Pflegereferenten...

  • beraten alle in der Pflege tätigen AK-Mitglieder, Einzelpersonen und - in Kooperation mit der AK-Tochter BEST - Betriebsräte, Personalräte und Mitarbeitervertretungen.
  • vermitteln Fachberatung im eigenen Haus zum Arbeits-, Sozial- und Steuerrecht, zum Arbeits- und Gesundheitsschutz oder zu Dienstvereinbarungen.
  • übernehmen Lotsenfunktion und vermitteln Kontakte auch zu externen Netzwerken und Organisationen.
  • erarbeiten Stellungnahmen zu Gesetzen und deren Änderungen, beraten Politik, Gewerkschaften und Verbände und arbeiten mit diesen zusammen.
  • veröffentlichen Informationen und Analysen rund um das Thema Pflege.
  • organisieren Informationsveranstaltungen sowie Fort- und Weiterbildungen für alle Pflegeakteure.

"Gut vertreten in der Pflege!"

Gute Pflege braucht bessere Arbeitsbedingungen und die Wertschätzung aller. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, nicht nur beratend sondern auch verstärkt berufspolitisch tätig zu sein. Nur durch diese Verknüpfung kann es gelingen, den Berufsstand sowie das Thema Pflege insgesamt in den Fokus zu rücken. Es braucht Forderungen nach besseren Löhnen und Arbeits­bedingungen, insbesondere bei Arbeitszeitregelungen und Personal­bemessungs­schlüsseln. Hierfür setzt sich die Arbeitskammer ein.

So vertritt die Arbeitskammer ihre Mitglieder im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrags auch auf der politischen Ebene. Sie nutzt ihr Anhörungsrecht im Bereich von Gesetzesänderungen und neuen Gesetzesvorlagen und gibt hierzu  Stellungnahmen ab. Im jährlich erscheinenden Bericht an die Landesregierung analysiert die Arbeitskammer die Situation der saarländischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und fordert notwendige Verbesserungen. Die Arbeitskammer steht im ständigen Dialog mit den Spitzen der saarländischen Landesregierung und kann so im Interesse der in der Pflege Beschäftigten sowohl direkten Einfluss auf die Gesetzgebung des Landes als auch indirekt auf die des Bundes nehmen.

Die Arbeitskammer berät aber nicht nur die Politik, sondern auch die Arbeit­nehmer­ver­tre­tungen in den Pflege­ein­richtungen und Kranken­häusern sowie die Gewerk­schaften. Durch diese gute Zusammen­arbeit können die  Probleme der Pflegenden, für deren Durchsetzung die Betriebs- und Personalräte oder die Gewerkschaften zuständig sind, frühzeitig angesprochen und Abhilfe gefordert werden. Auch hier gibt die Arbeitskammer den Anliegen der Pflegenden eine Stimme.